Previous Next

Feuerwehr in Rohrbach feiert Rohbaufest

Feuerwehr in Rohrbach feiert Rohbaufest und führt Beförderungen und Ehrungen durch
 
Längere Zeit mussten die Feuerwehrfrauen und Männer des Löschbezirks Rohrbach auf die Ehrungen und Beförderungen warten. Die Corona-Pandemie verhinderte größere gesellige Zusammenkünfte und somit auch den traditionellen Kameradschaftsabend im Herbst des vergangenen Jahres. Umso mehr freuten sich die Mitglieder des Löschbezirks, dass dies bei einem Rohbaufest am neuen Standort des Gerätehauses Anfang September nachgeholt werden konnte. Löschbezirksführer Michael Michaeli übernahm bei strahlendem Sonnenschein die Begrüßung der zahlreichen Gäste und der Feuerwehrleute. Oberbürgermeister Ulli Meyer dankte den Floriansjüngern in seinem Grußwort: „Im Namen der Bürger danke ich Ihnen für das ehrenamtliche Engagement, das sie 365 Tage im Jahr aufbringen.“ Zudem blickte er in die Zukunft, denn zu Beginn des Sommers 2022 soll der Umzug an den neuen Standort neben dem Festplatz vollzogen sein. Der Bau hat seine Endform bereits erreicht. Die Fenster sind eingebaut und Dachdecker haben das Dach eingedeckt. Dass die Bauarbeiten im Zeitplan liegen bestätigten auch die beiden Architekten Marc Jung und Andreas Michaeli, die die Bauarbeiten verantworten. Zudem gaben Sie einen Ausblick auf die kommenden Arbeiten. Im nächsten Bauabschnitt wird die Fassade verkleidet.
 
Vor dem neuen Gerätehaus nahmen Oberbürgermeister Ulli Meyer, Wehrführer Jochen Schneider und die Löschbezirksführung die Ehrungen und Beförderungen vor.
 
Für 10 Jahre wurde Alexander Hell geehrt. Joshua Michaeli und Tobias Peters erhielten eine Urkunde für 15 Jahre Mitgliedschaft- 25 Jahre leistet Alexander Pfeifer bereits seinen Dienst. Mike Michael und Dirk Hoffmann wurden für 30 Jahre geehrt.
 
In der Altersabteilung erhielten Günther Kolanski eine Urkunde für 40 Jahre, Peter Staut für 45 Jahre, Peter Prommersberger für 50 Jahre, Günther und Franz Zöllner für jeweils 55 Jahre Mitgliedschaft in der Freiwilligen Feuerwehr.
 
Neben den Ehrungen wurden auch die Beförderungen der Feuerwehrleute durchgeführt.
 
Michelle Balkan erhielt die Ernennung zur Feuerwehrfrau. Zum Oberfeuerwehrmann befördert wurden Marius Abel, Thorsten Kerchner und Jannik Stumpf. Zur Oberfeuerwehrfrau wurden Jana Michaeli und Verena Schwarz ernannt. Die Beförderung zum Hauptfeuerwehrmann erhielt Thomas Schweitzer. Christian Brass erhielt die Urkunde zum Löschmeister. Zum Oberlöschmeister wurden Matthias Christmann, Alexander Hell, Joshua Michaeli, Tobias Peters, Christoph Pitz und Christian Wagner befördert. Hauptlöschmeister wurde Mike Michael. Abschließend beförderte der Oberbürgermeister Christian Müller zum Brandmeister
 
Quelle:

Pressesprecher

Florian Jung

Previous Next

Feuerwehr stellt Sammelaktion ein – Unglaubliche Spendenbereitschaft in St. Ingbert

Feuerwehr stellt Sammelaktion ein – Unglaubliche Spendenbereitschaft in St. Ingbert

Der Aufruf der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert zur Sammlung für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz erhielt eine riesige Resonanz. Schon bevor der Betrieb der Sammelstellen am Sonntagnachmittag startete, kamen erste Bürger aus der Region an die Sammelstellen und gaben Hilfsgüter für die Betroffenen ab.

Die Resonanz war so überragend, dass die Aktion heute Abend gestoppt werden musste. Bis ca. 17 Uhr war eine Sporthalle in Hassel komplett gefüllt. An fünf Sammelstellen hatte die Feuerwehr Sammelstellen im Stadtgebiet eingerichtet. Schon kurz nach dem Beginn der Aktion mussten die Stellen personell verstärkt werden. Geschätzt 30 Tonnen Material wurden gespendet und mussten durch die ca. 80 Helferinnen und Helfer zur Lagerhalle mit Lastwagen und Transporter transportiert werden. Überwiegend Kleidung, Hygieneartikel und Mittel für den täglichen Bedarf kamen zusammen.

Innerhalb kürzester Zeit kamen die Logistik - und Lagerkapazitäten an die Grenzen.

Aktuell können an keinem Gerätehaus Spenden angenommen werden. Die Sammeltermine in dieser Woche müssen abgesagt werden.

Unterstützung erhielten die ehrenamtlichen Kräfte spontan und unbürokratisch durch die Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Ulli Meyer unterstützte beim Ausladen und Sortieren in St. Ingbert und bei der Organisation weiterer Lagerkapazitäten. Die Ortspolizei regelte den Verkehrsfluss am Gerätehaus Mitte. Der Baubetriebshof stand in Bereitschaft und wird in den kommenden Tagen logistisch und personell unterstützen.

In dieser Woche werden die Materialien vorsortiert. Erste Lieferungen sollen in den kommenden Tagen ins Unglücksgebiet transportiert werden.

Die Feuerwehr St. Ingbert bedankt sich ganz herzlich für die unglaubliche Unterstützung der Aktion. Ein Dank geht an die Spenderinnen und Spender, an alle Personen, die die Aktion unterstützt haben und an alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute, die spontan die Aktion organisiert und durchgeführt haben.