Previous Next

Feuerwehr stellt Sammelaktion ein – Unglaubliche Spendenbereitschaft in St. Ingbert

Feuerwehr stellt Sammelaktion ein – Unglaubliche Spendenbereitschaft in St. Ingbert

Der Aufruf der Freiwilligen Feuerwehr St. Ingbert zur Sammlung für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz erhielt eine riesige Resonanz. Schon bevor der Betrieb der Sammelstellen am Sonntagnachmittag startete, kamen erste Bürger aus der Region an die Sammelstellen und gaben Hilfsgüter für die Betroffenen ab.

Die Resonanz war so überragend, dass die Aktion heute Abend gestoppt werden musste. Bis ca. 17 Uhr war eine Sporthalle in Hassel komplett gefüllt. An fünf Sammelstellen hatte die Feuerwehr Sammelstellen im Stadtgebiet eingerichtet. Schon kurz nach dem Beginn der Aktion mussten die Stellen personell verstärkt werden. Geschätzt 30 Tonnen Material wurden gespendet und mussten durch die ca. 80 Helferinnen und Helfer zur Lagerhalle mit Lastwagen und Transporter transportiert werden. Überwiegend Kleidung, Hygieneartikel und Mittel für den täglichen Bedarf kamen zusammen.

Innerhalb kürzester Zeit kamen die Logistik - und Lagerkapazitäten an die Grenzen.

Aktuell können an keinem Gerätehaus Spenden angenommen werden. Die Sammeltermine in dieser Woche müssen abgesagt werden.

Unterstützung erhielten die ehrenamtlichen Kräfte spontan und unbürokratisch durch die Stadtverwaltung. Oberbürgermeister Ulli Meyer unterstützte beim Ausladen und Sortieren in St. Ingbert und bei der Organisation weiterer Lagerkapazitäten. Die Ortspolizei regelte den Verkehrsfluss am Gerätehaus Mitte. Der Baubetriebshof stand in Bereitschaft und wird in den kommenden Tagen logistisch und personell unterstützen.

In dieser Woche werden die Materialien vorsortiert. Erste Lieferungen sollen in den kommenden Tagen ins Unglücksgebiet transportiert werden.

Die Feuerwehr St. Ingbert bedankt sich ganz herzlich für die unglaubliche Unterstützung der Aktion. Ein Dank geht an die Spenderinnen und Spender, an alle Personen, die die Aktion unterstützt haben und an alle ehrenamtlichen Feuerwehrleute, die spontan die Aktion organisiert und durchgeführt haben.