Deprecated: Required parameter $standort follows optional parameter $marker1_title in /mnt/web211/d2/24/5431424/htdocs/administrator/components/com_einsatzkomponente/helpers/einsatzkomponente.php on line 412 Deprecated: Required parameter $standort follows optional parameter $marker1_title in /mnt/web211/d2/24/5431424/htdocs/administrator/components/com_einsatzkomponente/helpers/einsatzkomponente.php on line 574
 

Zimmerbrand mit Menschenrettung

Brandeinsatz > Wohngebäude
Brand
Zugriffe 366
Einsatzort Details

Dr. Erhardt Str. IGB
Datum 01.01.2023
Alarmierungszeit 00:40 Uhr
Alarmierungsart Melder
eingesetzte Kräfte

Feuerwehr Rohrbach
Feuerwehr Hassel
    Feuerwehr St. Ingbert
      Fahrzeugaufgebot   LHF  LF 8  MTW
      Brand

      Einsatzbericht

      Größerer Schaden an Wohnhaus nach ausgedehntem Brand einer Thuja

      Der erste Einsatz im Jahr 2023 führte zu einem stundenlangen Einsatz für die Feuerwehren in St. Ingbert. Gegen 0:40 Uhr meldeten mehrere Passanten eine brennende Thuja-Hecke mit Flammenüberschlag auf ein Dach in der Dr.-Erhardt-Straße. In ersten Meldungen war unklar, ob Personen im Gebäude gefangen sind. 67 Einsatzkräfte aus St. Ingbert-Mitte, Rohrbach und Hassel eilten mit 12 Einsatzfahrzeugen zum Brandobjekt aus. Als das erste Fahrzeug eintraf, hatten sich die Flammen auf ca. 6-7 Meter Länge entlang des Dachs im Garten ausgebreitet. Zudem standen Gartenmöbel und Dekoration in hellen Flammen. Personen befanden sich nicht mehr im Gebäude-Ein Trupp unter Atemschutz nahm umgehend ein Strahlrohr vor und dämmte den massiven Brand ein. Durch den schnellen Löschangriff verhinderten die Feuerwehrfrau und der Feuerwehrmann, dass das Nachbargebäude erfasst wurde. Zudem dämmten die beiden die Flammen im Dachbereich ein. Parallel erfolgten Löscharbeiten am Dach über die Drehleiter und über ein weiteres Strahlrohr im Garten. Nach kurzer Zeit hatten die Kräfte das Feuer unter Kontrolle gebracht. Parallel zu den Löscharbeiten, brachten die Rettungskräfte einen Überdrucklüfter in Stellung, da das Gebäude und der Keller komplett verraucht war.

      Es folgten aufwendige Löscharbeiten. Die Flammen hatten sich in das Dach und die Fassade gefressen. Die Verblendungen und das Dach mussten geöffnet werden. Nach der Kontrolle mit einer Wärmebildkamera, kühlten die Kräfte den Bereich. Gegen 3 Uhr beendete der Großteil der Einsatzkräfte den Einsatz. In den frühen Morgenstunden kontrollierte eine Fahrzeugbesatzung erneut das Brandobjekt, um letzte Glutnester aufzufinden.

      Die Freiwillige Feuerwehr verhinderte durch den schnellen Einsatz ein Vollbrand des Dachs und ein Übergriff auf das gesamte Gebäude. Das Gebäude und die Photovoltaikanlage schalteten die Feuerwehrleute stromlos. Durch den Brand ist das Gebäude derzeit nicht bewohnbar.

       

      Text:

      Florian Jung

      Pressesprecher Feuerwehr St. Ingbert

       

      sonstige Informationen

      Einsatzbilder